Regionaltauschtag mit Werbeschau der Offenen Klasse am Samstag, dem 06. April 2019 (von 9.00 bis 16.00 Uhr) im "Stadtjugendheim" (CoJe - Coburger Jugendeinrichtung), Rosenauer Straße 45, 96450 Coburg. Thema der Veranstaltung: Der 200. Geburtstag des Prinzen Albert von Sachsen-Coburg-Gotha, gebürtig: "Seine Durchlaucht Prinz Franz Albert August Karl Emanuel von Sachsen-Coburg-Saalfeld, Herzog zu Sachsen (* 26. August 1819 auf Schloss Rosenau, Herzogtum Sachsen-Coburg-Saalfeld; + 14. Dezember 1861 auf Windsor Castle, Berkshire) und seiner Gemahlin Victoria, britische Königin (Queen) und Kaiserin von Indien (* 24. Mai 1819 in Kensington Palace, London, + 22. Januar 1901 in Osborne House, Isle of Wright). 1840 heiratete Albert seine Cousine Victoria und hatte bis zu seinem Tod 1861 erheblichen Einfluss auf seine Ehefrau und die Entwicklung der britischen Monarchie. Ab 1857 trug er den Titel Prince Consort (Prinzgemahl).

 
Allgemeine Themen:
Vorstellung: Verein Coburger Briefmarkensammler von 1903 e. V. (in seiner sozialen und kulturellen Entwicklung)
Interessiert ?
T e r m i n e
Presse und diverse Veranstaltungen
Die Coburger Sonderstempel (die ersten beiden Sonderstempel erschienen zur Festungsweihe mit Heimatfest in Coburg am 6. bis 8. September 1924) sowie das in die Philateliegeschichte eingegangene "Coburger Provisorium")
Die Coburger Postgeschichte bis zum bayerischen Anschluss - sowie in Zeiten der Vorphilatelie: Am 26. Mai 1687 erteilte Herzog Albrecht die Einrichtung einer Schnellpost von Judenbach-Coburg-Nürnberg und die Eröffnung eines Postamtes in Coburg
"125 Jahre Coburger Convent", die Coburger Sonderbriefmarke der Deutschen Bundespost 1993
DIE COPHILA '88
" Der Gleußener Poststreit " - Ein Bericht von R. Staudenraus, Postamtmann in Coburg
Der Verzicht auf die staatliche Souveränität Coburgs durch die Volksabstimmung am 30. November 1919
Thematik: "Das Tschibo-Projekt am Mount-Kenya" - In Einbingung der Philatelie zur Unterstützung durch Finanzierung - (Kenianischer Kaffee ist einer der besten der Welt.)
"Schöne Frauen" ~ Thematik für den Ansichtskarten- und Autogrammsammler
Die Coburger Bildpostkarten von 1933-1994
Thema der Ausstellung 2016: "Königin Richeza von Polen geb. Prinzessin von Lothringen, auch Statthalterin von Saalfeld und Coburg. 960 Jahre erste urkundliche Erwähnung von Coburg"
Thema der Ausstellung 2017: "Martin Luther auf der Veste Coburg" und "500 Jahre Thesenanschlag"
Thema der Ausstellung 2018: "Zum Gedenken an den 200. Geburtstag Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg-Gotha"
Die Benedikt-Phila 2016 zur 1200 Jahrfeier der Benediktinerabtei Münsterschwarzach
Coburg: Das Digitale Stadtgedächtnis 2017 - Teil 8 - in der Thematik mit unserem Verein und der hiesigen Postgeschichte
Linkliste
Gästebuch
Kontakt
Landkarte
 

Die Coburger Sonderstempel (die ersten beiden Sonderstempel erschienen zur Festungsweihe mit Heimatfest in Coburg am 6. bis 8. September 1924) sowie das in die Philateliegeschichte eingegangene "Coburger Provisorium")




















(Vorstehende Karte befindet sich im Eigentum von Herrn Meißner)


























Coburger Provisorium :

Dazu schreibt Herr Reiner Krebs, Dahlienweg 12, 96450 Coburg:

"Es wurde schon viel über das Thema 'Coburger Provisorium' geschrieben, meist jedoch war sehr viel Unkenntnis des Sachverhaltes im Spiel.

Hier will ich mit zwei Zitaten aus dem MICHEL Ganzsachen-Katalog Deutschland 1985 beginnen: "Bei P97 mit posteigenen Freistempelzudruck (05 Pf), ausgegeben vom Postamt Coburg, handelt es sich um eine illegale Ausgabe."

Im MICHEL Ganzsachen-Katalog Deutschland 2002 kann der Sammler folgendes lesen: P97 mit Aufwertung durch Beidruck eines Freistempel-Wertrahmens zu 05 (Pf) wurde ohne Genehmigung vom Postamt Coburg nach der Portoerhöhung am 1.9.1971 ausgegeben."

Mag man darüber denken was und wie man will. Mit diesem Artikel möchte ich etwas Licht ins Dunkle bringen, nachdem die damals beteiligten Beamten verstorben sind.

Am 01.09.1971 erfolgte eine Portoerhöhung u. a. auch für Postkarten von 20 Pf auf 25 Pfennig. Im Postamt Coburg 1 hatte man, damit man nicht so viele 5 Pf Marken aufkleben mußte, nach einer brauchbareren Lösung gesucht. Die Postkartenbestände wollte man auch nicht vernichten. Hier kam man auf die Idee die vorhandenen Rest an 20 Pfennig Postkarten mit einem zusätzlichen roten Freistempel-Wertkästchen mit einem 5 Pfennig Betrag zu versehen.

Das Postamt Coburg 1 hatte 1971 eine sog. "rote Maschine" (Freistempelmaschine) und eine "schwarze Maschine" (Maschinenstempel für Briefpost) die man allerdings auch auf Rot umstellen konnte durch auswechseln des Stempelkopfes und des Filzes.

Gesagt, getan. Der Wertzeichenverwalter des Postamtes Coburg 1 beantragte das Anbringen des Stempels, der Leiter des Coburger Postamtes genehmigte diesen Vorgang. Wie viele Postkarten mit dem roten Werteindruck versehen wurden weiß niemand mehr genau. Die beiden Beamten, die ich schon vor Jahren befragt habe, glaubten sich zu erinnern, daß sie um die 5.000 Stück mit dem "Zudruck" versehen haben. Der Tagesstempel wurde entfernt, da es kein Freistempel war sondern nur eine Portoerhöhung.

Es wurde auch noch eine 2. Type mit der sog. "Schwarzen Maschine", nach auswechseln des Stempelkopfes und des Filzes, mit rotem Zudruck erstellt, hiervon sind ca. 50 Stück im Umlauf. Erkennbar sind die beiden Freistempel-Zudrucke an den Zahlentypen.

Diese Zudrucke mit den Maschinen wurden über das vorhandene Zählwerk registriert und auch abgerechnet. Diese Postkarten mit dem Zudruck wurden dann am Schalter für 25 Pfennig als normale Postkarten verkauft und verrechnet.

Zwar war diese "Notmaßnahme" nicht amtlich genehmigt, doch handelte es sich einmal um eine amtliche Postkarte mit 20 Pfennig Werteindruck und zum anderen stammte das zusätzliche aufgedruckte Wertkästchen von einer posteigenen Frankiermaschine. So konnten diese Postkarten offiziell verwendet werden.

Diese Zudruck-Postkarten wurden nun im gesamten Coburger Postamts-Bereich (8630 - 8639) verteilt, u. a. auch an die Postämter Dörfles-Esbach, Rodach, Rödental und Neustadt b. Coburg und an alle Poststellen im Postamts-Bereich Coburg. Man findet daher Entwertungen meist aus dem Raum Coburg, Neustadt und Rödental.

Bereits nach wenigen Tagen wurde das Postamt Coburg 1 von der zuständigen Oberpostdirektion Nürnberg aufgefordert, die noch nicht verkauften Bestände zu vernichten. Wie viele Postkarten vernichtet wurden ist leider unbekannt.

Die Akten über diesen Vorgang dürften nach über 45 Jahren vernichtet sein, zumal die Verwaltung des Coburger Postamtes aufgelöst wurde.

Diese Recherche habe ich nach besten Wissen und Gewissen und nach Aussagen von 4 Zeitzeugen (Postbeamte), die in der Wertzeichenverwaltung, im Postabgang an den Maschinen und im Schalterbereich gearbeitet haben, dargestellt.

Noch zu einigen Anmerkungen von meiner Seite zu Neustadt b. Coburg. Hier gab es einen Sammlerkollegen, leider auch schon verstorben, der fast täglich an den Schalter kam. Als er die Postkarten am Schalter in Neustadt bei Coburg sah, kaufte er einige, und ließ sich unterhalb des Absenders den Tagesstempel "Neustadt b. Coburg" aufbringen, als Dokument, daß der die Ganzsache am Schalter gekauft hatte. Der "Rote Zudruck" kam ihm etwas komisch vor, da der Ortstempel fehlte, wie sonst bei Freistempel der Post üblich.

Die Verwendungszeit des Coburger Provisoriums lag in den Monaten von Oktober 1971 bis 1972. Ausnahmen bis zum Gültigkeitsende der Ganzsachen der BRD 30.06.2002."
 
 
 
 
 







































































* * *


 
Veranstaltungs-Informationen für den interessierten Sammler- und Ausstellungsfreund : 5. - 6.10.2019 - 96472 Rödental/Oeslau, 43. Oberfrankentauscchtag mit Ausstellung, jeweils 10-16 Uhr, Ausstellungsleiter Bernd Schneider, Tel. 09563/1219 - - - 9.-10.3.2019 - 96465 Neustadt b. Coburg, 30. Grenzlandtauschtage, 30 Jahre offene Grenze, Mehrzweckhalle, Heubischer Straße, Ausstellung der Offenen Klasse, Erinnerungsbelege, 9.3. von 9-17 Uhr; 10.3. von 8-16 Uhr. Ansprechpartner: Burkhard Grempel, Tel. 09568/3001256, Fax 7758, sub@necnet.de - - - 25.11.2018 von 9 bis 14 Uhr, Briefmarkensammler-Verein Lichtenfels e. V.: Große Sammler- und Händlerbörse mit Briefmarkenwerbeschau. Veranstaltungsort: Peter J. Moll Halle (TSV Staffelstein), Georg - Herpich - Platz 6, 96231 Bad Staffelstein. Bewirtschaftung während der Börse! - 13./14.10.2018, Samstag von 9 bis 16.00 Uhr: 42. Oberfrankentauschtage der Briefmarken- und Münzfreunde Oeslau und Umgebung e.V., Kulturförderverein Rödental, Großer Briefmarkentauschtag mit Werbeschau in der Domäne der Stadt Rödental, Kronacher Straße 2. - Händlerstände und Tauschtische für Briefmarken, Ansichtskarten, Münzen, Historische Belege. - - - 01.06.2018, Freitag, Jahrestreffen der ArGe (Bundesarbeitsgemeinschaft) Pfadfinder mit Pfadfinder-Philatelie, Werbeschau von 10 - 17Uhr im Landhotel Steiner, Hauptstraße 5, in Großheirath bei Coburg. Es stehen auch Tauschtische zur Verfügung. Ab 20 Uhr gibt es einen Vortrag: "Deutsche Jugendbewegung - auch philatelistisch". Am Samstag folgend ist für die Teilnehmer ein Kulturteil im Rahmen einer Stadtführung durch Coburg vorgesehen. Am Nachmittag folgt für die ArGe-Mitglieder die Hauptversammlung. Zu diesem Jahrestreffen der ArGe Pfadfinder (vom 31. Mai bis zum 3. Juni) wird eine Sonderganzsache herausgegeben. Kontakt: Gottfried Steinmann, Tel. 09332/9124 oder 09321/5013. - - - 10.03.2018, Samstag von 9.00-17.00 h und Sonntag, den 11.03.2018 von 8.00 - 16.00 h: 29. Grenzlandtauschtage und Ausstellung mit Sonderausstellung "Ende des I. Weltkriegs", in Neustadt bei Coburg in der Mehrzweckhalle "An der Heubischer Straße". Limitierte Sonderumschläge sowie gut Essen und Trinken. - - - 26. November 2017 von 9 bis 14 Uhr, Briefmarkensammler-Verein Lichtenfels e. V. Große Sammler- und Händlerbörse mit Tauschgelegenheit und Briefmarken-Werbeschau. Veranstaltungsort: Peter J. Moll Halle (TSV Staffelstein), Georg-Herpich-Platz 6, 96231 Bad Staffelstein. Bewirtschaftung während der Börse. - - - 11. bis 12. November 2017: "FRANKENPHILA 2017" in der Karl-Diehl-Halle, Geschwister-Scholl-Platz 2, 90552 Röthenbach a. d. Pegnitz. Wettbewerbsausstellung im Rang 3. Die Ausrichtung und Organisation ist den Briefmarken- und Münzfreunden Lauf und Umgebung e. V., dem Philatelisten Klub 1891 Nürnberg e. V. und der ARGE Thematische Philatelie Bayern e. V. übertragen. Ausstellungsleiter ist Herr Klaus-Peter Binanzer, Sulzbacher Straße 16, 90518 Altdorf. Einteilung der Exponate (Ausstellungsklassen): 1. Ländersammlungen bis 1945/nach 1945; 2. Postgeschichtliche Sammlungen bis 1945/nach 1945; 3. Ganzsachensammlungen bis 1945/nach 1945; 4. Luftpostsammlungen bis 1945/nach 1945; 5. Thematische Sammlungen, 6. Ansichtskarten - Sammlungen, 7. Literatur. Aufbau der Exponate erfolgt am Freitag, dem 10. November 2017 von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr. - - - 07.-08.10.2017: Rödental/Oeslau, Briefmarkenschau und Tauschtag. Briefmarken- und Münzfreunde Oeslau und Umgebung e. V. "41. Oberfrankentauschtage", 7.10. von 10-16 Uhr, 8.10. von 9-14.00 Uhr, in der Domänenhalle am Bahnhof, Kronacher Straße. Veranstaltungsleiter: Bernd Schneider, Kronacher Straße 11, 96472 Rödental (Tel. 09563-1219, Fax: 09563-4831), E-Mail: schneider-roedental@t-online.de. - - - - - - - Nachlese: Am 2. bis 4.9.2016 findet im Egbertgymnasium, in der Turnhalle und Pausenhalle, der Abtei Münsterschwarzach, Schweinfurter Straße 42, 97359 Münsterschwarzach, die "Benedikt-Phila 2016" statt, eine Briefmarken-Wettbewerbsausstellung mit internationaler Beteiligung im Rang 2 und 3. Dazu kommt im Wettbewerb die Jugendklasse und die zweite Runde im Gruppenwettbewerb BDPh "German Team Challenge". Die Eröffnung ist am 2.9.16 um 11 Uhr. Im Rahmen dieser Veranstaltung erfolgt auch die Präsentation und Übergabe der Sonderbriefmarken "1200 Jahre Benediktinerabtei Münsterschwarzach" und "Tag der Briefmarke - Liebesbriefe" durch den Staatssekretär Herrn Werner Gatzer an Abt Michael bzw. an den Präsidenten des BDPh, Herrn Uwe Decker. Ausstellungsleiter ist Herr Dipl. Ing. Wilfried Schön, Am Silberbach 1, 97359 Schwarzach. Veranstalter sind der Landesverband Bayerischer Philatelistenvereine e. V., die Sammlergilde St. Gabriel e. V. und der Verein für Briefmarkenkunde Würzburg von 1880 e. V. Die Ausrichtung und Organisation ist dem Verein für Briefmarkenkunde Würzburg von 1880 e. V. übertragen. - Einteilung der Exponate (Klassen): 1. Länder-Sammlungen bis 1945 / nach 1945; 2. Postgeschichtliche Sammlungen bis 1945 / nach 1945; 3. Ganzsachen-Sammlungen bis 1945 / nach 1945; 4. Luftpost-Sammlungen bis 1945 / nach 1945; 5. Thematische Sammlungen; 6. Ansichtskarten-Sammlungen; 7. Literatur; 8. Fiskalphilatelie; 9. Astrophilatelie. ~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~
"Viel Glück und Erfolg beim Jagen und Sammeln." - DER SAMMLER : Egal ob Groß; Egal ob Klein, so vieles passt in eine Sammlung rein. Es gibt so viele schöne Sachen, gesammelt wird in aller Welt, mal für viel; mal auch für wenig Geld. Der Sammler muss es nur besitzen, manch einer würde es sogar stebitzen. Und hat er der Begierde Objekt, wird es oft dann gut versteckt. Ein Anderer kommt nicht darum herum, muss zeigen seine Schätze dem Publikum. Die Präsentation macht stolz ihn; Ohne Frage, das Ganze nennt dann sich Vernissage. So steigt des Sammlers Glück, mit jedem neu erworbenen Stück. Und weiter jagt er nach den Wunschobjekten sein Ganzes Leben, so ist es nun mal bei richt'gen Sammlern eben. Doch auch wenn er hofft, dass er jetzt schon alles hätt, so ist die Sammlung zumeist nie ganz komplett. Und hast du Sammler auch gefüllte Truhen, Schränke, Bände, gedenke stets auch an dein Lebensende. Deshalb Sammler, dass sag ich ausdrücklich dir, stirbst zu dereinst, die Sammlung, die bleibt hier. Denn sogleich nach deinem Sterben, da warten schon zum Verkauf die Erben. Ja selbst die Pharaonen mit ihren Jenseitsgaben, wurden schliesslich wieder ausgegraben. Jedoch gedenke tröstlich nicht zuletzt, du sammelst ja für dich und jetzt. (c) Robert Büchner 2017 (Aussteller).
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Zusammenkünfte des Vereins Coburger Briefmarkensammler von 1903 e. V. jeden ersten und dritten Dienstag im Monat (außer August) im Münchner Hofbräu, Kleine Johannisgasse 8 in Coburg ab 19.15 Uhr, Gäste sind herzlich willkommen. (Siehe im genaueren die Rubrik "Termine" in der vorstehenden Aufstellung links). Zweimal im Jahr veranstalten wir Vereinsauktionen für unsere Mitglieder mit interessanten Einlieferungen (Gäste willkommen). Vollmitglieder erhalten gratis regelmäßig jeden Monat das Magazin des Bundes Deutscher Philatelisten "philatelie" sowie erscheint dreimal im Jahr das Magazin "LV-Aktuell Verbandsnachrichten" vom Landesverband Bayerischer Philatelisten-Vereine e. V. im Bund Deutscher Philatelisten e. V. (BDPh). Vollmitglieder können bei nationalen und internationalen Rang-Wettbewerbsausstellungen (Rang 1 - 3) teilnehmen, um durch die Bewertung der Preisrichter Auszeichnungen für ihre Exponate durch Medaillen und Pokale zu gewinnen.