Regionaltauschtag mit Werbeschau (Offene Klasse) am 29. April (9-16 h) und 30. April 2017 (9-14 h) im "Stadtjugendheim" (CoJe = Coburger Jugendeinrichtung), Rosenauer Straße 45, 96450 Coburg. Dieses Mal mit Sonderstempel und Postabgabestelle (für Brief- und Kartensendungen) der Deutschen Post AG zu 500 Jahre Reformation durch Dr. Martin Luther.

 
Themen:
Vorstellung: Verein Coburger Briefmarkensammler von 1903 e. V. (in seiner sozialen und kulturellen Entwicklung)
Interessiert ?
T e r m i n e
Presse und Veranstaltungen
" Der Gleußener Poststreit " - Ein Bericht von R. Staudenraus, Postamtmann in Coburg
Der Verzicht auf die staatliche Souveränität Coburgs durch die Volksabstimmung am 30. November 1919 - Die erste mehrfarbige Briefmarken-Ausgabe - Die Inflationszeit - Die Bayerische Staatsbank in Coburg (Dienst) - Die Posthalterei Mönch
Die Coburger Sonderstempel (Gesamtübersicht und diverse Auswahl) - Teil I bis Zeitraum 1945 (letzter 1942)
Die Coburger Sonderstempel (Teil II) - bis Zeitraum 1970 (letzter 1968)
Die Coburger Sonderstempel (Teil III ) - Zeitraum bis 1990 (letzter 1988)
Die Coburger Sonderstempel (Teil IV) - Zeitraum bis 2000 (letzter 1993)
Die Coburger Sonderstempel (Teil V) - Zeitraum bis ?
Die Coburger Bildpostkarten von 1933-1994
Das Coburger Provisorium
Gästebuch
Linkliste
Thema der Ausstellung 2014: "Der 450. Geburtstag von Herzog Johann Casimir von Sachsen-Coburg"
Thema der Ausstellung 2015: "Zum 200. Todestag des Prinzen Friedrich Josias von Sachsen-Coburg-Saalfeld, Reichs-General-Feldmarschall und Herzog zu Sachsen"
Thema der Ausstellung 2016: "Königin Richeza von Polen geb. Prinzessin von Lothringen, auch Statthalterin von Saalfeld und Coburg. 960 Jahre erste urkundliche Erwähnung von Coburg"
Die Benedikt-Phila 2016 zur 1200 Jahrfeier der Benediktinerabtei Münsterschwarzach
Die jeweiligen Jahreskalender mit ausgewähltem Beispielblatt
 

Vorstellung: Verein Coburger Briefmarkensammler von 1903 e. V. (in seiner sozialen und kulturellen Entwicklung)




Mitgliedschaften:

Bund Deutscher Philatelisten e. V. (BDPh)
Landesverband Bayerischer Philatelistenvereine e. V.
Verband Oberfränkischer Briefmarkensammlervereine e. V. (V.O.B.)
Mitglied im Verein für postgeschichtliche Forschung in Oberfranken




Beim Regionaltauschtag mit Werbeschau der Offenen Klasse im Stadtjugendheim - CoJe - Coburger Jugendeinrichtung -, Rosenauer Straße 45, Coburg, am Samstag dem 12.04.2014 gegen 11.00 Uhr. Links: 1. Vorsitzender des Vereins Werner Pollach, Mitte: Landtagsabgeordneter Jürgen W. Heike, Rechts: 2. Vorsitzender des Vereins Manfred Jenke, der am 10.05.14 seinen 80. Geburtstag feierte.


~   C   h   r   o   n   i   k   ~


Am 20. Mai 1903 erschien eine Anzeige im Coburger Tageblatt mit dem Text "Alle Briefmarkensammler werden ersucht, behufs Gründung eines Vereins am Sonntag, den 24. Mai, um 8 Uhr in der "Grübelei" zu erscheinen oder ihre Adresse dort abzugeben." Den Anstoß zur Vereinsgründung von 10 Mitgliedern unter dem Namen "Postwertzeichen-Sammler-Verein Coburg" (später Philatelisten-Club Coburg) in der damaligen Restauration Grübelei (heute die V+R-Bank an der Mauer) gab der Coburger Kaufmann Karl Teller. Er war ein engagierter Philatelist und verfügte schon damals über reichhaltiges Markenmaterial, dazu pflegte er Tauschverbindungen im gesamten Deutschen Reich. 12 Jahre lang führte er den Verein, 1915 starb er und der inzwischen ausgebrochene 1. Weltkrieg wirkte sich auch auf das Vereinsleben ruhiger aus. Im Jahre 1920 gab es eine Erneuerung unter dem Vorsitzenden German Unger.
Nachdem dieser 1924 Coburg verließ, wurde Amtsrichter Rose mit der Führung des Vereins beauftragt. Durch ihn erhielt man 1926 eine neue Satzung und wurde ins Vereinsregister mit dem Namen "Verein Coburger Briefmarkensammler von 1903 e. V." eingetragen. Am Sonntag, dem 4.1.1925, fand im Hofbrauhaus die 1. Briefmarkenausstellung statt, welche in der Coburger Zeitung vom 3.1.1925 angekündigt wurde.


1927 war ein neuer Wechsel in der Vorstandschaft notwendig und man wählte Lehrer Paul Ewald zum 1. Vorsitzenden.

Der Verein würdigte Herrn Paul Ewald 1957 für seine Verdienste mit der Ernennung als Ehrenvorsitzender. Er lenkte dreißig Jahre lang die Geschicke der Coburger Philatelie. Unter seiner Regie fand 1936 die große Briefmarkenausstellung "Bayerische Ostmark" statt, deren Belege gesuchte Sammelobjekte sind.
Nachstehend ein Bericht aus der Veranstaltungsbroschüre zur COPHILA ' 82 (2./3.10.1982):
 






Selbst in den Jahren des Zweiten Weltkrieges machte der Verein mit Sonderstempeln und Ausstellungen auf sich und das Hobby seiner Miglieder aufmerksam. Dennoch gab es erst ab 1947 wieder ein organisiertes Vereinsleben mit wachsenden Mitgliederzahlen und der Mitgliedschaft im Landesverband Bayerischer Philatelisten-Vereine im Bund deutscher Philatelisten. Neue Mitglieder und der rege Austausch mit anderen Vereinen im Verband ließ die ersten Motivsammlungen (Thematik) Coburger Philatelisten entstehen.

Ein weiterer Höhepunkt war das 50jährige Vereinsjubiläum im Jahre 1953. Bayerns Philatelisten trafen sich in Coburg und hielten den 5. Landesverbandstag ab. Ewalds Nachfolge trat 1958 Werner May an, unter dessen Leitung hat sich die Zahl der Mitglieder bei intensiver Jugendarbeit beinahe verdoppelt und stieg auf 140 an.



Zum 60 Vereinsjubiläum fand eine große Briefmarkenwettbewerbsausstellung sowie der 15. Landesverbandstag der Bayerischen Philatelistenvereine statt. 1968 übernahm Richard Langguth den Vorsitz und Karl-Wolfgang Stelzner ab 1974. 1982 fand die erste "COPHILA"-Briefmarken-Ausstellung im Rang 3 statt. 1984 übernahm Jürgen Otto den Vereinsvorsitz, um zusammen mit einer neuen Mannschaft, das Interesse am Sammeln speziell in der Heimatgeschichte wieder neu zu beleben. Unter seiner Leitung fand die bisher größte Briefmarkenausstellung "COPHILA '88" (neben der COPHILA '93) statt. Eine Wettbewerbsausstellung im Rang 3 mit 51 Exponaten und darunter ein beachtlicher Teil heimatgeschichtlicher Sammlungen.




Am 5. Mai 1993 stellte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundespostministerium, Dr. Paul Laufs, im Riesensaal der Ehrenburg einem interessierten Publikum die Sonderbriefmarke der Deuschen Bundespost zum 125jährigen Bestehen des Coburger Convents vor. In den Vereinsnachrichten des VCB, Ausgabe 22/1993, steht u. a., "Bei einer Auflage von 25 Millionen (genau 21.790.000 Stück, davon 371.600 ETB) wird sie nicht gerade zu den Raritäten zählen, doch der Ersttagsstempel könnte manchen Beleg zu einer Seltenheit werden lassen".





Im Jahr 2001 trat Udo F.A. Rotzoll als Vorsitzender an und richtete 2003, unter seiner Führung, das 100jährige Vereinsjubiläum aus.


So schrieb er u. a. in der Ausstellungsbroschüre, "Hundert Jahre Vereinsgeschichte spiegeln auch das Einwirken der Coburger Briefmarkensammler auf die organisierte Philatelie in der Region. Erst Jahrzehnte nach der Gründung des Coburger Vereins fanden sich, angeregt durch die Coburger Aktivitäten, auch Sammler in Lichtenfels, Rödental, Bad Rodach und Neustadt in eigenen Vereinen zusammen. Sie alle bilden mit ihrem Engagement und eigenen Akzenten heute ein beachtliches Potential im Landesverband Bayerischer Philatelistenvereine e. V. mit seinen mehr als 10.000 Mitgliedern. Vereinschroniken zeigen Wachsen und Werden auf, das Wesentliche im Vereinsgeschehen ist jedoch nicht der Blick zurück, sondern die Zukunftsperspektive: Mit dem Wissen um das Machbare, gewachsene Sammlertraditionen in eine sich verändernde Zukunft zu führen. Es gilt, das Bewährte erhaltend und dem Neuen gegenüber aufgeschlossen, den Hobbysammlern von heute den Weg in die Philatelie von morgen zu bereiten. Dabei lohnt es sich, ein Wort des englischen Schriftstellers Aldous Huxley in Erinnerung zu behalten: "Es sind nicht die Philosophen, sondern die Briefmarkensammler und Laubsägekünstler, die das solide Fundament der menschlichen Gesellschaft bilden".


(In der Mitte der Vereinsvorsitzende Udo F. A. Rotzoll, daneben der Neuheitendienstleiter Fritz Bräutigam und vorne rechts der Coburger Briefmarkenhändler und ehemalige Vereinsvorsitzende Werner May, links zwei Interessierte, Foto aus der Veranstaltungs-Broschüre 2003).

2004 übernahm wieder Jürgen Otto den Vorsitz und ab dem Jahr 2007 stellte sich Werner Pollach zur Verfügung.

Jahrzehnte nach der Gründung des Vereins fanden sich auch Sammler in Lichtenfels (dieser Verein besteht seit 75 Jahren), Rödental (52), Bad Rodach (43) und Neustadt b. Coburg (24) in eigenen Vereinen zusammen. Sie alle bilden mit ihrem Engagement ein beachtliches Potential im Landesverband Bayerischer Philatelistenvereine e. V.

Die Philatelie hat sich im Laufe der Zeit gewandelt und es sind Sammelgebiete hinzugekommen, an die im Gründungsjahr, wo nur Briefmarken und keine Belege gesammelt wurden, niemand dachte. So zum Beispiel die Vorphilatelie, Postformulare, Postrouten und Tarife, Postkarten, Ganzsachen, Briefe und Briefinhalt, Stempel, Literatur, historische und moderne Ansichtskarten, Dokumente für Postgeschichte u. a.

Coburg hat eine lange Tradition in der Durchführung philatelistischer Veranstaltungen. Anhand der Vielseitigkeit der Exponate wird gezeigt, wie interessant, lehrreich und erholsam die Beschäftigung mit der Briefmarke und seinen artverwandten Gebieten sein kann. Es sind Zeugnisse ihrer Zeit und erzählen auch von fernen Ländern und fremden Menschen. Sie werden uns sympathisch und schaffen Verständnis über Grenzen hinweg. Sammlungen werden zu lebendigen Erzählungen und Informationen für fast alle Bereiche des Lebens und Wissens. Sie machen uns neugierig, mehr zu erfahren und genaueres zu wissen. Was gibt es schöneres, sich dabei mit seinem Bestreben und dem Dabeisein in einem solchen Verein durch eine Mitgliedschaft einzubringen.

(Edition: 9/2013)
I m p r e s s u m :
Verein Coburger Briefmarkensammler von 1903 e. V.
1. Vorsitzender:
Herr Werner Pollach, Dörflesweg 7, 96450 Coburg
Tel. 09561/37982, eMail: werner-co@web.de
Homepage-Ansprechpartner und Ausstellungsleiter:
eMail: eichhorn_joachim@t-online.de


( Q u e l l e n : Vereinsarchiv. Belege von Vereinsmitgliedern. Bei Kopierinteresse bitte nachfragen. )


* * *






Bislang waren hier: 9939 Besucher
 
Veranstaltungs-Informationen für den interessierten Sammler- und Ausstellerfreund : Nachlese: Am 2. bis 4.9.2016 findet im Egbertgymnasium, in der Turnhalle und Pausenhalle, der Abtei Münsterschwarzach, Schweinfurter Straße 42, 97359 Münsterschwarzach, die "Benedikt-Phila 2016" statt, eine Briefmarken-Wettbewerbsausstellung mit internationaler Beteiligung im Rang 2 und 3. Dazu kommt im Wettbewerb die Jugendklasse und die zweite Runde im Gruppenwettbewerb BDPh "German Team Challenge". Die Eröffnung ist am 2.9.16 um 11 Uhr. Im Rahmen dieser Veranstaltung erfolgt auch die Präsentation und Übergabe der Sonderbriefmarken "1200 Jahre Benediktinerabtei Münsterschwarzach" und "Tag der Briefmarke - Liebesbriefe" durch den Staatssekretär Herrn Werner Gatzer an Abt Michael bzw. an den Präsidenten des BDPh, Herrn Uwe Decker. Ausstellungsleiter ist Herr Dipl. Ing. Wilfried Schön, Am Silberbach 1, 97359 Schwarzach. Veranstalter sind der Landesverband Bayerischer Philatelistenvereine e. V., die Sammlergilde St. Gabriel e. V. und der Verein für Briefmarkenkunde Würzburg von 1880 e. V. Die Ausrichtung und Organisation ist dem Verein für Briefmarkenkunde Würzburg von 1880 e. V. übertragen. - Einteilung der Exponate (Klassen): 1. Länder-Sammlungen bis 1945 / nach 1945; 2. Postgeschichtliche Sammlungen bis 1945 / nach 1945; 3. Ganzsachen-Sammlungen bis 1945 / nach 1945; 4. Luftpost-Sammlungen bis 1945 / nach 1945; 5. Thematische Sammlungen; 6. Ansichtskarten-Sammlungen; 7. Literatur; 8. Fiskalphilatelie; 9. Astrophilatelie. ~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~ 8.-9.10.2016: 96472 Rödental, Domänenhalle, Kronacher Straße 2, Briefmarkenschau, Oberfrankentauschtag, Jugendklasse, Leistungsschau: Offene Klasse. 8.10.: 10-16 h, 9.10.: 9-14 h, Ausstellungsleiter: Bernd Schneider, Kronacher Straße 11, 96472 Rödental, Tel. 09563/1219, Fax -/4831, Mail: bernd.schneider@tele2.de - - - Termine 2017: 26. Grenzlandtauschtage in Neustadt bei Coburg, Mehrzweckhalle, Heubischer Straße 23, am 11.03.2017 (9-17 Uhr) - 12.03.2017 (8-16 Uhr): Briefmarken-, Karten- und Sonderausstellung der Offenen Klasse mit Luther-Sonderstempel und Versand durch die Deutsche Post AG. Allgemeiner Tauschtag und Erinnerungsbeleg. Anmeldeschluss für Aussteller: 28.02.2017 bei Tel. 09568/3001256, E-mail: sub@necnet.de. - Burkhard Grempel, Neustadt bei Coburg.
* * * Der neue Jahreskalender für 2017 ist da. Thema: "Zum Lutherjahr der Reformation 2017" (sowie Martin Luther in Coburg). Preis: € 8,00.
 
Zusammenkünfte des Vereins Coburger Briefmarkensammler von 1903 e. V. jeden ersten und dritten Dienstag im Monat (außer August) im Münchner Hofbräu, Kleine Johannisgasse 8 in Coburg ab 19.15 Uhr, Gäste sind herzlich willkommen. (Siehe im genaueren die Rubrik "Termine" in der vorstehenden Aufstellung links). Zweimal im Jahr veranstalten wir Vereinsauktionen für unsere Mitglieder mit interessanten Einlieferungen (Gäste willkommen). Vollmitglieder erhalten gratis regelmäßig jeden Monat das Magazin des Bundes Deutscher Philatelisten "philatelie" sowie erscheint dreimal im Jahr das Magazin "LV-Aktuell Verbandsnachrichten" vom Landesverband Bayerischer Philatelisten-Vereine e. V. im Bund Deutscher Philatelisten e. V. (BDPh). Vollmitglieder können bei nationalen und internationalen Rang-Wettbewerbsausstellungen (Rang 1 - 3) teilnehmen, um Auszeichnungen für ihre Exponate durch Medaillen und Pokale zu gewinnen.